Thermografie

Mit der Infrarotthermografie wird ein Messverfahren genutzt, mit dem berührungslos die Temperatur von Körpern bestimmt werden kann. Am LHM stehen mehrere Wärmebildkameras, z. T. mit einer Temperaturauflösung von 0,1 K, zur Verfügung. Der Messbereich umfasst Temperaturen von -40 bis 1200 °C. Es können minimale Objektgrößen bis ca. 1 mm² thermografiert werden. Dabei gibt es hinsichtlich der Materialauswahl keine Einschränkungen. Es ist möglich, sowohl Glas, Keramiken, Kunststoffe als auch Metalle zu untersuchen.

Projektanfragen / -koordination
Forschungsgruppenleiter
Prof. Dr. rer. nat. Bernhard Steiger
Tel.: +49 (0) 3727 / 58-1045
Fax: +49 (0) 3727 / 58-21045
eMail: steiger(at)hs-mittweida.de